Regiobahn

Wir sollten eine Planung zur Reduzierung des immensen Stromverbrauchs erstellen.

Die recht umfangreiche Beleuchtung der Bahnsteige, Abstellgleise, Verwaltungsgebäude, Straßen und Zuwegungen sowie Montage- und Werkhallen war schon eine besondere Aufgabe, wie wir zusammen mit der Geschäftsleitung und den Planern und Technikern  der Regiobahn realisierten.

Die Büros haben wir mit LED-Röhren in den Kassettendecken ausgestattet, dazu die Vorschaltgeräte auf Kundenwunsch entfernt. Gesamit wurde eine Stromersparnis von mehr als 60% erzielt.

Bei den Abstellgleisen, die ab der Dämmerung bis zum Sonnenaufgang als Schutz gegen Graffiti-Sprayer vollflächig ausgeleuchtet sind, konnten wir die 1.000 W Halogenstrahler gegen 200 W LED-Strahler austauschen und somit eine Stromersparnis von 80% erreichen bei einer besseren Ausleuchtung als vorher.

Die Straßen und Zuwege der Regiobahn haben wir mit neuen LED-Lampenköpfen auf vorhandene Masten beleuchtet, wodurch eine Stromersparnis von mehr als 65% erreicht wurde.

Bei den Haltestellen der Regiobahn haben wir vorhandene 2G11 und G23 Kompaktleuchtstofflampen (auch als Energiesparlampen bekannt) gegen LED-Leuchtmittel ausgetauscht. Die Stromersparnis lag hier weit über 50%, dazu kommt die lange Haltbarkeit und somit Entfall aufwändiger und kostspieliger Wartung und Wartungsverträge.

In den Montage- und Werkhallen, in denen die Lokomotiven gewartet und gereinigt  werden, haben wir Leuchtstoffröhren mit 58 Watt gegen LED-Röhren mit 22 Watt getauscht, und somit mehr als 60% des Verbrauchs eingespart.

In den Fluren und Treppenhäusern sowie in einem Besprechungsraum, haben wir die vorhandenen runden Einbauleuchten gegen neue LED-Leuchten getauscht. Die Stromersparnis betrug auch hier wieder mehr als 50%.